Vegetarisches Festival 2 – Die „Mah Song“

Ein „Mah Song”, eine Fahne schwingend. Mah Song sind die Hauptprotagonisten des Vegetarischen Festivals. Auserwählt von den chinesischen Kaisergöttern treten sie anlässlich der Festtage als deren Medien auf. Der Besuch dieser 9 Gottheiten zu Ehren der Veranstaltung wird von ihnen verkörpert.

Zu Beginn der Zeremonien versetzen sie sich unter magischer Trommelmusik mit dem Rauch verbrennender Kräuter und berauschender Substanzen in Trance. In diesem Zustand merkwürdiger Zuckungen offenbaren sie sich den weiss gekleideten Besuchern. Mit brutal anmutenden Körperpiercings als Selbstkasteiung stellen sie sowohl ihre Unverletzlichkeit als auch ihre Opferbereitschaft dar. Als Auserwählte erweist man ihnen allergrössten Respekt und ihnen nahe zu sein, bedeutet Heilsames.

Fahnenschwingend tanzen die Mah Song im Tempel und bieten ihre Bereitschaft an, den Teilnehmern Botschaften aus der Götterwelt zu übermitteln. Dieses geschieht durch Berührung der Körper  mit der Fahne, während der Aufnahmewillige bei dieser Zeremonie andächtig auf den Knien verharrt.

Aber nicht nur im Tempel, sondern auch auf den Strassen sieht man die Mah Song als Teil farbenprächtiger und sehr lauter Prozessionen.
Jeder kann eine solche Prozession zu seinem Haus oder Geschäft bestellen. Auf  improvisierten Altären werden Essen, Trinken, Räucherstäbchen, Kerzen und Süßigkeiten vorbereitet und an die Teilnehmer verteilt. Unterstützt und geführt von umsichtigen Begleitern, tanzt der Mah Song vor diesem Altar und segnet Haus und Familienangehörige oder Geschäft und Mitarbeiter. Um die bösen und neidischen Geister fernzuhalten, werden unentwegt lange Ketten großer Chinaböller verbrannt.

Wegen der vielen brachial wirkenden Szenen, die die von Messern und Säbeln durchstochenen Geistermedien in Ritualen zeigen, wird das Vegetarische Festival als das gefährlichste der Welt eingestuft. Die Mah Song betonen aber immer wieder, daß sie als Schutzbefohlene der Götter weder Verletzungen noch Schmerzen erleiden. Fast nicht zu glauben, wenn man ihren furchteinflössenden Darbietungen zuschaut und sieht, wie sie sich mit martialischen Gegenständen gegenseitig malträtieren.
Als Zuschauer gilt es ständig auf der Hut zu sein, will man die magischen Kräfte der Mah Song unbeschadet auf sich einwirken lassen.